Funrun 12
disclaimer

Unverhofft kommt oft.
Beruflich verschlug es mich Mitte Juni mal wieder nach Nürnberg zur ING-DiBa in das Gewerbegebiet Südwestpark. Beim Mittagessen erfuhr ich von den Kollegen vor Ort, dass am Abend des 20.06. im Gewerbegebiet der jährliche Funrun startet. Nach der Pause schnell die Infos im Netz abgerufen -  Streckenlänge 9,9 km (warum keine 10?), Nachmeldung am Veranstaltungstag möglich, schöne flache Strecke an der Rednitz und am Kanal - passt!

Für mich stand in der Woche sowieso ein schnelles 10 km Training in Form eines progressiven Dauerlaufs an - warum sollte ich den Plan nicht leicht modifizieren? Mein Entschluss zur Teilnahme war schnell gefasst. Obwohl sich meine Beine beim langsamen kurzen Lauf in der fränkischen Hitze am Vorabend wegen des harten Trainings der vergangenen Woche noch richtig müde anfühlten, war ich guter Dinge.

Am Veranstaltungstag meldete ich mich gegen 17:00 Uhr problemlos für den Lauf an. In den Startunterlagen befand sich die Startnummer und ein Zeitnehmerpapierstreifen, den man am Schuh befestigen musste. Ich zog mich schnell im Hotel um, damit ich gegen 18:00 Uhr wieder im Veranstaltungsgebiet sein konnte. Dort hatte man in einem Fichtenwäldchen einen richtig tollen Biergarten aufgebaut.

FR3002012-06-20 16.53.28_MOD
FR3002012-06-20 17.43.27_MOD
FR3002012-06-20 17.41.20_MOD
FR3002012-06-20 17.40.54_MOD
FR3002012-06-20 17.44.51_MOD FR3002012-06-20 17.45.18_MOD

Die Laufveranstaltung begann mit den Bambini- und Kinderläufen, deren Start ich mir beim Warmmachen anschaute. Es war schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kids liefen. Die Läufe wurden nett von zwei fränkischen Sportlern kommentiert, die das ziemlich witzig hinbekamen.

Ich hatte noch ein normales Laufshirt an, das ich wegen der doch noch ziemlich hohen Temperaturen von 23°C gegen ein Tank-Top tauschte. In Startblock selbst fand ich noch einen Platz im ersten Drittel des Feldes, so hatte ich Gewissheit, nicht allzuviel Slalom laufen zu müssen.
 

Punkt 18:30 Uhr ging es los, die ersten beiden Kilometer war ich mit einer Pace von ca. 4:30 min/km schnell unterwegs, dann ging es in die Natur ins Rednitz-Tal. Dort fing es an zu regnen, leider hörte es genau so schnell wieder auf wie es anfing, denn ich hoffte auf eine längere Abkühlung.
Etwa bei Kilometer 3,5 - an der zweiten Getränkestation - versorgte ich mich mit einem Becher ISO-Getränk, dass ich kurz im gehen trank (ich kann nicht im Laufen aus einem Becher trinken - zu blöd). Neben mir lief bis zum Kilometer 5 immer ein kleiner Steppke von vielleicht 8 Jahren, der locker flockig das Tempo von 4:45 min/km lief.
Bei Kilometer 5 ging es hoch zum Kanal und auf dem Deich wurde nun das Ziel anvisiert. Hier konnte ich mich für 1.500 Meter an eine Gruppe hängen, bevor mich bei km 8 die Kräfte verliessen und ich etwas Tempo rausnehmen musste.

Die letzten 400 m ging es dann leicht aber stetig bergauf, den Zielsprint schenkte ich mir. Mit 46:28 drückte ich den Forerunner ab, ich war zufrieden. Die Zielverpflegung war sehr gut, es gab ausreichend Obst, ISO, Wasser und Erdinger Alkoholfrei - das alles für 12,- EUR Startgebühr.

FR3002012-06-20 19.45.41_MOD
FR3002012-06-20 19.38.49_MOD FR3002012-06-20 19.40.05_MOD
UrkundeFunRun12

Das offizielle Ergebnis (502 männliche Finisher (700 insgesamt))
Platz Zeit St.-Nr .Name ...........Verein ..........Jahr PAK ..AK .Min/KM
113. 00:46:26 0882 Hansen, Dirk ...HansenRuns ......1967 ....  M45 04:50,6

Leider fing gg. 19:45 Uhr der richtige Regen an, so dass ich mich 30 Minuten später auf den Heimweg machte.