Kölner Altstadtlauf 10
disclaimer

Irgendwann im Mai las ich bei Sportscheck in München, dass man im Rahmen der Sportscheck Laufserie nun auch in Köln einen eigenen Lauf etablieren möchte. Da ich als Grenzbewohner zu Holland schon immer so ein orangenes Trikot besitzen wollte, meldete ich mich an und meinen Bruder Sven gleich mit.
Im Vergleich zu anderen Städten wird in Köln nur eine Strecke angeboten, die 10 Kilometer Distanz. Auch ist die Teilnehmerzahl mit 1.200 auch relativ beschränkt, auf Grund des doch ziemlich schmalen und kurvigen Streckenabschnitts in der Altstadt absolut nachvollziehbar.

10 Kilometer bin ich im Rahmen eines Wettbewerbs noch nie gelaufen. Ich las vor einiger Zeit, dass man bei Alemannia Aachen nur dann in die Laufabteilung aufgenommen wird (diese Aufnahme ist übrigens nicht mein Ziel), wenn man diese Strecke in unter 50 Minuten absolvieren kann. Seit dem verbinde ich dieses Ziel damit, dass man beim Erreichen dieser Marke kein Jogger mehr ist, sondern ein Läufer. Entsprechend trainierte ich in den letzten Wochen an meiner Schnelligkeit, Intervallläufe, Fahrtenspiele und schnelle kurze Dauerläufe baute ich immer mal wieder ins Training ein. Vermutlich half sogar die 60 Kilometer lange Radtour in Kühlungsborn, meine Grundschnelligkeit zu verbessern (Danke Maus!).

Der Lauf fand an einem Donnerstagabend statt, also nahmen Sven und ich uns einen halben Tag Urlaub. Mittags gab es noch einmal Pasta satt, anschließend zogen wir uns bereits in Würselen um, denn in Köln selbst gab es wegen der zentralen Lage keine Umkleidemöglichkeit und auch keine Duschen :-( . Pünktlich um 15.15 Uhr kam Marion von der Arbeit angebraust, sie stellte sich als Chauffeurin, Fotografin und Anfeuerin zur Verfügung! Bereits kurz nach 16.00 Uhr trafen wir in Köln am Gürzenich ein. Schnell und unkompliziert bekamen wir unsere Startunterlagen und das orangene Trikot, das wir natürlich direkt anzogen - wie alle anderen Teilnehmer auch.

Alt_IMG_2888_MOD
Alt_IMG_2887_MOD
Alt_IMG_2884_MOD

Nicht ganz zielgruppengerecht war allerdings die Live-Musik. Die Karnevals- und Trinklieder fanden die Sportler überwiegend nicht mitschunkelnswert :-) .

Alt_IMG_2894_MOD
Alt_IMG_2892_MOD Alt_IMG_2890_MOD

Die Zeit bis zum Start nutzten wir zu einem kleinen Spaziergang bis an den Rhein, dabei lernten wir bereits einen Teil der späteren Strecke kennen.

Mein Puls lag zu dieser Zeit immer noch bei unter 80 Schlägen, so richtig aufgeregt war ich demnach nicht. 45 Minuten vor dem Start begannen wir mit dem Aufwärmen, dabei liefen wir schon fast bis zum Sportmuseum.

Alt_IMG_2902_MOD
Alt_IMG_2906_MOD
Alt_IMG_2915_MOD
Alt_IMG_2948_MOD

15 Minuten vor dem Startschuss betraten wir den Startbereich, der in Zielzeitenblöcke aufgeteilt war. Wir sortierten uns im Bereich 0:45 - 0:50 ein - wir hatten ja ein Ziel (bei Sven machte ich mir keine Sorgen, was das Erreichen dieser Zeit anging). 

Pünktlich um 18.00 Uhr schoss Herr Balder den Lauf an und los ging es über das Kopfsteinpflaster der Kölner Altstadtgassen bis hinunter zum Rhein. Ich kam unerwartet gut weg, den ersten Kilometer schaffte ich in 4:27 Minuten. Etwa bei Kilometer zwei lief Sven auf mich auf, etwa einen Kilometer, also bis zum Getränkestand an der Wendemarke im Zollhafen liefen wir gemeinsam; danach sah ich ihn während des Laufs nur noch von hinten. Auf jeden Fall war mein Durchschnittspace nach 3 km immer noch bei etwa 4:32 Minuten, und ich fühlte mich noch richtig gut. Dass ich mein Ziel schaffen kann wurde mir bewusst, als ich meine Zeit bei Streckenhalbzeit von meiner Uhr ablas: 23:04 Minuten. Also zwei Minuten schneller als nötig. Wow!
Allerdings merkte ich hier das angeschlagene Tempo schon in meinen Beinen, mein Puls allerdings hatte noch Luft nach oben. Ich versuchte das Tempo hoch zu halten, nur keine Schwächephase...
An der 8 Kilometer Wendemarke war ich immer noch knapp 2,5 Minuten besser als meine Soll-Zeit, jetzt war ich mir sicher, dass ich es schaffen werde.
 

Alt_IMG_2925_MOD
Alt_IMG_2931_MOD
Alt_IMG_2944_MOD

Die vielen Menschen an der Strecke trugen mich nun den Rhein entlang bis zur Altstadt. An den kleinen “Anstiegen” in der Altstadt musste ich schon kämpfen, damit ich mein Tempo einigermaßen halten konnte, wirklich langsamer als 5:15 habe ich mein Tempo auf dem Forerunner nicht abgelesen. Kurz vor dem Ziel gab es für jeden Läufer noch einen Becher Wasser zur Erfrischung vor dem Zielfoto.

Alt_IMG_2954_MOD

Nach Netto 47:19 erreichte ich glücklich das Ziel, hier gratulierte mir Marion erstmal herzlich zur Erreichung des Status “Läufer”:-D - ich war mächtig stolz!
Auf der Suche nach Getränken und Vitaminen lief mir auch Sven über den Weg, der in 46:21 das Ziel durchlief.

Im Parkhaus wechselten wir die Klamotten - den Tag beendeten wir im Hardrockcafe mit ein paar Bierchen.

Alt_IMG_2961_MOD Alt_IMG_2967_MOD
Alt_IMG_2956_MOD

Mein GPS-aufgezeichnetes und von Sporttracks aufbereitetes Rennen.

Alt_IMG_2971_MOD
Alt_IMG_2988_MOD

Auf jeden Fall wollen wir im kommenden Jahr wieder dabei sein, wenn es heißt “2. Sportscheck Altstadtlauf” in Köln.
 

Unser offizielles Ergebnis (693 Finisher gesamt, 147 AK M40):
Platz Zeit St.-Nr .Name ...........Verein ..........Jahr PAK AK .Min/KM
0192 46:21 74350 ..Hansen, Sven ...Aachen Twins ....1967 40. M40 04:38
0255 47:19 74248 ..Hansen, Dirk ...Aachen Twins ....1967 49. M40 04:44

Alt_IMG_2982_MOD
Alt_IMG_2991_MOD
Alt_IMG_2995_MOD